News

Tenor Daniel Behle wandelt Anfang 2014 auf den Pfaden des Liedes

FĂŒr den gefragten Tenor Daniel Behle steht der Beginn des Jahres 2014 ganz im Zeichen des Liedgesangs.

FĂŒr den gefragten Tenor Daniel Behle steht der Beginn des Jahres 2014 ganz im Zeichen des Liedgesangs: Mehrere Konzerte widmet er u.a. den bedeutenden Liedkomponisten Franz Schubert, Johannes Brahms und Richard Strauss. Mit verschiedenen Programmen ist er in renommierten KonzertsĂ€len in Baden (11.01., Schweiz), MĂŒnchen (25.01.), Innsbruck (27.01.), Köln (09.02.) und Frankfurt (04.03.) zu Gast. Kongenial begleitet wird er von seinen Klavierpartnern Sveinung Bjelland und Oliver Schnyder. Einen Höhepunkt im FrĂŒhjahr bildet die Veröffentlichung von Brahms‘ „Die schöne Magelone“ (Sveinung Bjelland Klavier) als Doppel-CD im MĂ€rz bei Capriccio.

„Die Magelone ist mit breitem, romantischen Pinsel gemalt. Das passt fĂŒr mich als Operntenor.“ kommentiert der SpitzensĂ€nger. Dass ihm das Liedfach besonders am Herzen liegt, zeigen fĂŒnf bereits erschiene Aufnahmen u.a. mit Schumanns „Dichterliebe“, Schuberts „Die schöne MĂŒllerin“, Liedern von Strauss, Brahms, Grieg, Britten und Trojahn. Einen besonderen Auftakt der Liederabende im Januar 2014 bildet das Konzert in Daniel Behles Wahlheimat Schweiz in der Villa Boveri in Baden. In seiner eigenen Bearbeitung fĂŒr Trio ist dort Schuberts „Winterreise“ zu hören (Andreas Janke, Violine; Benjamin Nyffenegger, Cello; Oliver Schnyder, Klavier). Die Originalfassung fĂŒr Gesang und Klavier steht dann im Prinzregententheater MĂŒnchen und im Konzertsaal des Tiroler Landeskonservatoriums in Innsbruck auf dem Programm (Sveinung Bjelland, Klavier). In der Kölner Philharmonie lĂ€utet Daniel Behle sein Strauss-Jahr 2014 ein: Hier sind sowohl Lieder des großen Jubilaren als auch Werke von Brahms und Liszt zu hören (Oliver Schnyder, Klavier). Abschließend „wandert“ Daniel Behle mit Schuberts „Schöner MĂŒllerin“ an die Oper Frankfurt, wieder begleitet von Sveinung Bjelland.

Daniel Behle gilt als einer der Vielseitigsten seines Faches und ist bereits auf dem besten Weg zur internationalen Spitze. Seinen endgĂŒltigen Durchbruch feierte er 2010 als Tamino in der vielbeachteten CD-Produktion der „Zauberflöte" unter RenĂ© Jacobs. Neben seiner TĂ€tigkeit als Liedgestalter ist das Multitalent außerdem ein gefeierter OpernsĂ€nger. Hohe Aufmerksamkeit widmet Daniel Behle den beiden großen Jubilaren des Jahres 2014: In Strauss-Opern ist er in wichtigen Tenorpartien bei den Salzburger Osterfestspielen und an der Oper Frankfurt zu erleben und nach seinem erfolgreichen Debut mit Bacharien bei Sony in 2013, erscheint im Juli sein Debutalbum bei Decca mit Arien von Christoph Willibald Gluck.

Go back